Informatik

Der Informatikunterricht ist ein Bestandteil des naturwissenschaftlichen Unterrichts, der sich mit der zunehmenden Digitalisierung unserer Gesellschaft auseinandersetzt. Wesentliche Aufgabe ist es, die vielfältigen Möglichkeiten der Informationsverarbeitung und deren Berechenbarkeit in den Blick zu nehmen. Informatik vermittelt Wissen und Kenntnisse über die angemessene Nutzung von digitalen Werkzeugen, deren Grenzen und möglichen Risiken. Die kompetente Nutzung von Informatiksystemen und das Verständnis ihrer Funktionsweise ermöglichen den Schülern eine aktive Teilhabe an der gesellschaftlichen Entwicklung auf dem Weg zur global vernetzten Informationsgesellschaft. Im Unterricht Medienkunde der 6. Klasse werden die ersten lebensweltlichen Bezüge der informatorischen Grundbildung gelegt, deren Anwendung sich in allen Unterrichtsfächern wiederfinden.

Bild: Kollegium Fach Informatik
Zurück zur Rubrik Fächerkanon